Marina Rubicon

ist ’ne Wucht!!!

Diese Marina verwöhnt uns mit allem Luxus eines guten 5💥 Resorts. Viel gute Restaurants zu vernünftigen Preisen, live music, gute Sanitäreinrichtungen, Top Personal, gute Pflege der Anlage und das zum Preis eines einfachen Campingplatzes. Kann man aushalten. 😊😊😊

Wie das geht finanziell ?

Die Marina macht gut Geld damit, dass sie für die Gäste der umliegenden Hotels und Apartments das Entertainment darstellen. Zweimal die Woche Kunsthandwerksmarkt am Ufer, gute Restaurants und wir Segler sind Teil der Show. Muss man abkönnen. Wir liegen direkt an der Flaniermeile. Sehen und gesehen werden.

Die Lage hat noch Besonderheiten, die wir zur Zeit erleben. Die Marina ist durch eine lange Kaimauer abgetrennt. Diese basiert auf dicken Brocken aus Steinen. Da geht Wasser durch. Soll wohl auch so sein, dann ist die Strömung im Eingang der Marina gering, denn hier gibt es kräftig Ebbe und Flut. Durch den Hurrikan Leslie sind im Atlantik dicke Wellen entstanden. Die rollen an und drücken durch die Steine der Basis der Kaimauer. Dadurch entstehen starke Strömungen und unser Boot wird hin- und hergerissen. Die Stege gehen mit den Wellen 🌊 rauf und runter. Mal ne neue Erfahrung. Hier kann man z. Zt. schnell seekrank werden. Und alle Schiffe werden regelmäßig kontrolliert ob sie gut befestigt sind. Manche Leine und mancher Fender hat mit lautem Knall aufgegeben!

Mietwagen sind zu fairen und günstigen Bedingungen erhältlich. Wir nutzen das gerne und haben schon schöne Ausflüge und den obligatorischen Lidl-Besuch gemacht.

Für morgen steht wieder ein Ausflug an. Es geht in den Norden zu Manriques Wohnhaus und Arrecife wollen wir auch besichtigen.

Es sieht so aus, als ob wir hier noch länger bleiben werden.

Bevor die Boote der ARC nicht weg sind ist es überall voll.

ARC ist die größte Reiseveranstaltung zur Karibik. Über 200 Boote. Etliche lassen ihr Boot auf die Kanaren bringen und fahren dann von hier rüber. Andere kommen wie wir hier hin und bereiten sich auf den nächsten Sprung vor. Wir haben gelernt, dass es gut war ein paar Ratschlägen zu folgen. Der wichtigste war: den Wachplan (3h) strickt einhalten. Das macht es erträglich. Wir gaben ein Paar getroffen, die haben das nicht beachtet und waren echt fertig.

Für Wellenreiter klasse, nur müssen diese Klopfer bis zu uns kommen. Morgen soll es ruhiger werden.

Kommentare sind geschlossen.

Webseite erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: