Unsere Reise geht für 2017 vorerst zu Ende

Nach dem schönen Aufenthalt in Lavandou sind wir bei schwachem Wind meist unter Motor nach Porquerolles gefahren.

Wir haben einmal die östliche Bucht getestet, da wir diese bei unserer Wanderung als sehr schön empfunden hatten. Das Ankern hat gut geklappt und nach einem Bad und Check des Ankers war auch bald Abendrot angesagt.

Am nächsten Morgen ging es beim ersten Licht los Richtung Sormiu. Diese Bucht, oder besser Fjord kannten wir ja nur verregnet.

Jetzt war es besser: Sonne aber alles geschlossen. Und es roch so gut nach geräuchertem Fisch. Das war aber wohl nur privat. Also sind wir nach einem schönen Spaziergang durch den Ort wieder zum Boot und haben da lecker gegessen.

Am nächsten Morgen sind wir wieder früh los, da es bis Port Napoléon nur mit Motor gehen konnte. Der Wind war zu schwach. Warten auf passenden Wind wollten wir nicht, da zum Wochenende wieder kräftiger Mistral angemeldet war. (Der kam auch heftig!)

Im Zeitraffer unsere Abfahrt mit Ehrenrunde!

Unterwegs trafen wir eine Fischerin beim Einholen des Netzes. Harte Arbeit!

Die Fahrt entlang der Küste ist wirklich schön. Es ist eine wilde Felsenküste, die weitgehend unter Naturschutz steht.

Bei der Einfahrt in unsere Zielbucht hieß es Aufpassen. Da kommen Containerschiffe und andere Frachter mit Speed rein und raus. Etwas unschön war lediglich, dass der linke Motor nicht gut lief. Er fiel immer wieder in der Drehzahl ab. D. h. er bekommt nicht ausreichend ⛽️ Da gibt es zwei mögliche Ursachen: Dieselzufuhr verstopft oder Luft in der Zuleitung. Also eine kleine Aufgabe für den Hafentag. (Es war eine undichte Schlauchverbindung an der Dieselpumpe. Da wurde Luft angesaugt. Der Dieselfilter war sauber!)

Freitag, da hat der Käptn es eilig.

Wir sind defensiv gefahren und haben uns an alle Regeln gehalten und sind gut im Hafen angekommen und haben perfekt angelegt. So langsam klappt es ganz gut.

Laut waren wir ja nie, aber es hat durchaus schon mal Hektik gegeben.

Cherie hatte unseren Krantermin für den ersten Slot um 08:00 Uhr m Freitag fest gebucht. Es war noch kein Wind und hinter uns kam eine 64 Fuss Yacht die den Lift drei Stunden belegt hat. Und dann kam der Mistral 💨.

So, jetzt haben wir noch Arles mit Wochenmarkt besucht und bei Decathlon ein Kajak gekauft. Immer mit Dingi und Motor fahren ist es auch nicht. Auch wenn das Fahren in Gleitfahrt geil ist!

Kommentare sind geschlossen.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: