Skippertraining mit Skipper Udo

Ja, wenn das Boot groß und die Erfahrung klein ist sucht man nach Lösungen. 

Ich habe mich für ein persönliches Skippertraining entschieden. Es gibt ja auch die Möglichkeit, ein Training von Vercharterern oder Organisationen zu nutzen, Mir ist aber die Erfahrung auf dem eigenen Boot wichtig. 

Wir haben Skipper Udo gewählt (so findet man ihn bei Google) und das war gut so. 

Sein Stil ist einfach: erklären, vormachen, üben und die Ruhe bewahren. Geht doch!

Udo kam gut vorbereitet Mitte März nach Marseille und so konnte das Training im und um den Port Napoléon herum beginnen. Am Anfang stand die Einweisung der Crew. Lästig aber sinnvoll und notwendig. Dazu brachte er uns eine gut gemachte Checkliste mit. 

Auch das Führen des Logbuches wurde besprochen und dann ging es auch schon los. Segel anschlagen, alle wichtigen Systeme überprüfen und raus aus der Box. 

Also haben wir intensiv An- und Ablegen geübt. Ist ja bei Wind und enger Marina nicht so einfach. Grundregel: langsam, Ruder blockieren und nur mit den beiden Motoren steuern. Klingt einfach, braucht aber Gewöhnung. Was man noch merkt: rückwärts geht alles leichter. Also immer schön flexibel im Hals bleiben und nach hinten schauen. Sobald mal in Luv eine Leine fest ist lässt der Stress nach. 

Nachdem das leidlich klappte sind wir zum Segeln raus gefahren. Was bemerkt man nicht alles an Pfusch, wenn einer denkend und helfend dabei ist. Die Reffleinen bekneiften sich, die Großschot lief über Kreuz und etliche kleine und größere Fehler wurden erkannt und behoben. Da merkt man die Erfahrung von Udo als Bootsbauer. 

Die Baradal hat neben Genua auch einen Genaker und einen Spinnaker. Große Tücher. Der Spinnaker läuft im Bergeschlauch. Sehr cool! Wenn man die Trimmleine passend anschlägt (ca. 1,5 m freie Länge) dann muss man nur noch die Steuerleine auf Lee schön lang nach hinten legen und über die Winsch setzen und schon geht der Kat ab wie geschnitten Brot. Aber Achtung: der Mast braucht Hilfe in Form von durchgesetzter Großschot und Dirk, es gibt ja kein Achterstag!

Da geht unter Spi und Skipperin die Post ab!

Unsere Lernwoche wurde mit einem schönen Trip zur Ile Pomegues kurz vor Marseille vorerst abgeschlossen. Traumhafte Ankerbucht und Blick auf Marseille bei Nacht!!!

Fleißig aufschreiben hilft gegen Vergessen!

Also ein dickes Dankeschön an Udo, es war sicher nicht unsere letzte Schulstunde bei dir!

Kommentare sind geschlossen.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: