Hurrikan-Saison

Copyrights aller Abbildungen dieses Blogbeitrags liegen bei der NOAA.

🏝

Es ist Sommer😎. Und damit heizt sich der Atlantik langsam auf. Ist die WĂ€rmeenergie im Wasser hoch genug, dann verdunstet das Wasser, die Luft wird energiereich und es kommt zur Bildung von „Störungen“ die sich zu Hurrikans ausweiten können. Die ersten Störungen bilden sich jetzt:

Hoffen wir, dass es diese Saison nicht so wild wird.

Es entwickelt sich langsam weiter.

Jetzt gilt es Obacht!

Wieder ruhiger😎

Und Ruhe hat’s bis zum nĂ€chsten mal.

Am 24.08.2019 sieht es wieder ungemĂŒtlicher aus.

Am 25.08. gibt es einen neuen Namen. DORIAN hat sich gebildet. Also „named storm“.

Das ist relevant fĂŒr den Versicherungsschutz. Viele Policen decken einen Schaden verursacht durch „named storms“ nicht ab.

So sieht es mit Satellitenbild aus:

Aus Wikipedia

Die Namen der Hurrikans sind nach alphabetischer Reihenfolge von der amerikanischen Wetterbehörde fĂŒr die nĂ€chsten Jahre festgelegt. Am Anfangsbuchstaben kann man also die Anzahl der Hurrikans einer Saison feststellen. 8-10 solcher StĂŒrme kommen pro Saison vor.

Dies ist die US amerikanische Organisation, die uns Seglern und allen anderen in der Region mit sehr sorgsam erarbeiteten Daten vor dem Schlimmsten rechtzeitig zu warnen versucht. DafĂŒr muss man wirklich dankbar sein. Solche Informationen retten Leben und BesitztĂŒmer. Es werden detaillierte Hinweise fĂŒr die betroffenen Gebiete gegeben.

Was macht man jetzt mit diesem Wissen?

ZunĂ€chst ist das wie immer im Leben individuell verschieden. Generell ist jetzt genaue und regelmĂ€ĂŸige Beobachtung angesagt. FĂŒr diejenigen, die in den Grenadinen auf ihrem Boot sind wird jetzt hĂ€ufig geplant, ob und in welche Richtung man ausweicht. So ein Hurrikan bewegt sich meist recht langsam. So mit Fahrradtempo. Die Windgeschwindigkeiten im Sturm sind natĂŒrlich ganz anders. Aber die Zugbahn des Hurrikans ist entscheidend. Geht er auf dem Weg nach Westen mehr nach Nord oder nach SĂŒd?

Der Weg nach Trinidad ist da eine ĂŒbliche Alternative. In den Norden geht evtl. auch, doch die Hurrikans drehen gerne nach Norden ab. Dann hat man das Übel im Nacken. Auch blöd. Es hĂ€ngt auch sehr viel davon ab, wie schnell das eigene Boot fĂ€hrt. Je schneller desto mehr Optionen 😊.

Schauen wir mal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefÀllt das: