Wir sind dann mal weg . . .

Ja, so leicht sagt sich das.

Es gibt ein Gedicht, was unsere Tour sehr schön beschreibt:

Aber in der Realität ist es schon so ein Ding.

Nachdem die Zähne wieder in Ordnung sind

(Dank an das Team von Dr. Oles)

und wir mit unserer Wohnung alles geklärt hatten, der Hausmeisterservice mit uns alles besprochen hatte, ging es ans Abschiednehmen. Da merkt man doch, wieviele Freunde wir haben. In Driburg haben wir damit am Freitag angefangen. Mit dem Verabschieden waren wir drei Tage beschäftigt. Den jüngsten Zuwachs unserer Familie, Klara, konnten wir auch bewundern. So klein und alles dran.

@Klara: Viel Glück auf deinem Weg.

viel Glück auf deinem Weg 🍀

Jonas wird uns sicher besuchen. (Und denk dran mir von der Schule und so zu berichten!)

Bärbel hat uns dann nach Eindhoven gebracht und hat die Rückfahrt in Superzeit gemeistert. DANKE! 🙏

Bei Ryanair gab es dann erst mal ein kleines, warmes Heineken 🍺 zum Vorzugspreis von 5 €!

Warm aber dafür teuer. Der Flug war flott

So schnell haben wir in den 17 vergangenen Fahrten nach Port Saint Louis das nie geschafft. Jetzt wird geräumt, gekramt, Segel angeschlagen, 100m Ankerkette verstaut (250kg) und so weiter. Morgen, am Donnerstag ist Krantermin. Schaun wir mal. Es ist Wind 💨 angesagt.

Kommentare sind geschlossen.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: